Schüleraustauschprogramme mit Frankreich

„Ich dachte, ich kann gar nichts in Französisch, und dann habe ich den ganzen Abend mit meiner Gastfamilie geredet!“

Neben den offiziellen deutsch-französischen Austauschprogrammen Voltaire und Brigitte Sauzay, zu dem sich jede Schülerin und jeder Schüler selbstständig anmelden kann (Informationen und Voraussetzungen: Deutsch-Französisches Jugendwerk / Office franco-allemand pour la jeunesse, www.dfjw.org), zählt sich das Ernst-Mach-Gymnasium zu den glücklichen bayerischen Gymnasien mit zwei festen, je seit über 30 Jahren bestehenden und eingetragenen deutsch-französischen Schulpartnerschaften. Unsere Partnerschulen, das Collège Sainte Thérèse in Le Mesnil und das Lycée Pablo Picasso in Fontenay-sous-Bois, arbeiten eng mit unseren Französischlehrkräften zusammen, und wir organisieren gemeinsam jedes Jahr je einen Schüleraustausch für die 8. Klassen mit Le Mesnil und einen Austausch für die 10. Klassen mit Fontenay-sous-Bois.

 

Le Mesnil, Collège Sainte Thérèse und Haar, EMG

Schon im September laufen die Telefondrähte zwischen Haar und Le Mesnil heiß, denn es heißt, für möglichst viele Interessentinnen und Interessenten der 8. Klassen möglichst passende Austauschpartnerinnen und –partner zu finden! Anmelden können sich alle EMG-Schülerinnen und –Schüler, die Französisch seit der 6. Klasse lernen, und in der Regel ist die Begeisterung riesengroß, endlich die mühsam angeeigneten Französischkenntnisse ausprobieren zu können.

Und so werden bereits Ende Oktober die ersten, vorsichtigen Kontakte aufgenommen, bevor die französische Schülergruppe im Dezember, genau zur Zeit der Christkindlmärkte und des für Franzosen so nicht bekannten vorweihnachtlichen Zaubers in Haar eintrifft. Nach 7 Tagen reisen die französischen Schülerinnen und Schüler wieder zurück – im Gepäck jede Menge neuer Erfahrungen und den Wunsch, in ein paar Monaten den deutschen Austauschpartnerinnen und –partnern die eigene Familie und Heimat zu präsentieren. Der Gegenbesuch der deutschen Schülergruppe findet in der Zeit zwischen März und Mai statt (abhängig von Ferien- und Abiturterminen).

Während des Gegenbesuchs wohnen die deutschen Schülerinnen und Schüler nun in den französischen Gastfamilien, wenden ihre Sprachkenntnisse an und machen wertvolle interkulturelle Erfahrungen. Die meisten befinden sich zum ersten Mal in dieser Situation und gewinnen spürbar Freude am Sprachenlernen, Selbstbewusstsein und Eigenständigkeit. Nebenbei gibt es dank eines reichhaltigen Besichtigungsprogramms viel zu entdecken: Unsere Schülerinnen und Schüler besuchten in den vergangenen Jahren u.a. den Leonardo da Vinci-Park Clos Lucé in Amboise, die Felsen von Etretat am Ärmelkanal, Versailles und viele weitere Sehenswürdigkeiten in und um Paris. Nicht wenigen fällt der Abschied nach 7 Tagen in der Gastfamilie schwer – und nicht wenige denken noch bei der Abiturvorbereitung mit viel Freude und Dankbarkeit an die erfahrungsreiche, wertvolle und schöne Zeit in Le Mesnil zurück!

 

Fontenay-sous-Bois, Lycée Pablo Picasso und Haar, EMG

Alle, die noch nicht genug bekommen vom Schüleraustausch, die in der 8. Klasse noch nicht den Mut aufbrachten oder keinen Platz bekamen (da wir immer nur so viele Plätze bereitstellen können, wie Interessenten auf französischer Seite sind), erhalten am EMG die Chance, sich in der 10. Jahrgangsstufe am zweiten Austauschprogramm zu beteiligen. Es läuft ab wie in der 8. Klasse: Anmeldung – Auswahl der Schülerinnen und Schüler nach dem schulinternen Auswahlverfahren, falls nicht genug Plätze zur Verfügung stehen – Zuordnung eines Austauschpartners, einer Austauschpartnerin – erste Kontaktaufnahme… Besuch und Rückbesuch (die Reihenfolge wechselt) finden in der Zeit zwischen Februar und Mai statt.  Die Austauschpartnerinnen und –partner erarbeiten kurze gemeinsame Beiträge zu einem Thema, z.B. deutsche Musik – französische Musik, die beim ersten Zusammentreffen der ganzen Gruppe präsentiert werden und an denen dann in größeren Gruppen weitergearbeitet wird. Ansonsten stehen das Leben in der Familie und das Kennenlernen der anderen Stadt im Vordergrund. Fontenay-sous-Bois liegt im Einzugsbereich der RER (S-Bahn) von Paris, so dass viele Erkundungen der verschiedenen Stadtviertel von Paris unser Programm ausmachen. Die Schülerinnen und Schüler erleben hier Paris nicht nur aus touristischer Perspektive und nicht nur an den touristischen Hotspots – es ist uns vielmehr ein Anliegen, dem Leben in dieser Stadt nachzuspüren: Ein Markt in der Rue Mouffetard, ein Pfefferminztee in der Moschee von Paris, ein Spaziergang durch Montmartre, ein Stück Kuchen in einem Straßencafé, Rush Hour in der Pariser Métro, ein Eis auf der Ile Saint Louis, ein Straßenkonzert bei Les Halles, Mittagspause im Jardin du Luxembourg, Kunst und Kultur der Pariser Museen, moderne Architektur in Bercy...

 

Eindrücke unserer EMG-Schülerinnen und – Schüler von ihrer Zeit in Frankreich

  • Schüler: „In Paris gibt’s Macarons bei McDonalds!“ – Schülerin: „Beim Bäcker auch – und da schmecken sie besser!“ – Schüler: „Ja, gestern habe ich neongelbe probiert! Cool!“
  • Schülerin: „In meiner Gastfamilie gibt’s, glaube ich, 17 Tanten und Onkel – und jeden Tag kommen mindestens drei zu Besuch! Da ist nie Ruhe! Am Anfang fand ich’s stressig, aber jetzt wird’s mir zu Hause fehlen, dass immer jemand da ist und laut ratscht.“
  • Schüler: „Ab jetzt esse ich nur noch Pain au chocolat zum Frühstück. Ich schwör’s.“
  • Schüler: „Meine Gastfamilie wohnt in einem ganz schön heruntergekommenen Wohnblock im 14. Stock. Das Bad – naja! Aber von der Küche aus kann man den Eiffelturm sehen!“
  • Schülerin (Abiturjahrgang 2020): „Aufs Kolloquium habe ich mich vorbereitet, indem ich stundenlang mit meiner Austauschpartnerin aus Le Mesnil auf Skype gequatscht habe!“
  • Schülerin: „Am ersten Abend hat meine Gastfamilie ein 5-Gänge-Menü vorbereitet. Ich war nach dem zweiten Gang satt. Aber den Nachtisch habe ich noch gegessen.“

 

Warum ein Schüleraustausch mit Frankreich?

Eine Teilnahme an einem unserer Austauschprogramme hilft, Sprachkenntnisse, Selbstbewusstsein und interkulturelle Kompetenzen zu verbessern. Auch wenn das Ankommen in der fremden Familie am ersten Abend für manche ein (Kultur-)Schock gewesen sein mag, fahren doch alle mit der Erfahrung nach Hause, für sich selbst ein Stück Welt erschlossen zu haben. Und mit der Motivation, Fremdsprachen lernen zu wollen, da nun klar geworden ist, wie gewinnbringend eine reibungslose Verständigung zwischen Menschen verschiedener Kulturkreise ist.

Die 8. Klassen wohnen in Le Mesnil in einer recht behüteten und wohlsituierten Gegend. Die langjährigen Erfahrungen unserer EMG-Lehrkräfte sorgen für einen reibungslosen Ablauf und für eine spannende, lebendige Begegnung mit Sprache, Kultur und Alltag Frankreichs.

Die 10. Klassen lernen in Fontenay-sous-Bois das Leben in einem typischen Pariser Vorort kennen. Paris zu erkunden, ist für die 10. Klässlerinnen und 10.Klässler ein wunderbares Erlebnis: eine riesige Stadt mit Sonnen- und Schattenseiten, ein ganz anderes Wohnen und Leben, als es uns geläufig ist, ein völlig anderes Umgehen miteinander in einer multikulturellen Gesellschaft, die deutlich vielseitiger ist als diejenige, die uns täglich in Haar begegnet… Hier heißt es, Offenheit beweisen und viel mitnehmen fürs eigene Leben, spannende, positive, bleibende Eindrücke!

Als Französischlehrkräfte wünschen wir uns weiterhin so offene und begeisterungsfähige junge Menschen, wie wir sie in den langen Jahren des Schüleraustauschs am EMG kennenlernen durften – das ist auch für uns eine wahre Bereicherung und jedes Mal wieder eine enorme Motivation!

 

Beispiel für ein Programm des Schüleraustauschs der 10. Klassen

 Programm in Paris (außer beim gemeinsamen Ausflug ist die deutsche Gruppe an den Wochentagen allein unterwegs in Paris)

10.03.   

Abfahrt im Bus nach Paris; Ankunft in Fontenay-sous-Bois

11.03. 

Centre Georges Pompidou / Beaubourg: Führung in Deutsch – art moderne;

île de la Cité – quartier latin – Sorbonne – Panthéon – rue Mouffetard – mosquée

12.03.

Empfang im Lycée Picasso ; Workshop mit frz. AustauschschülerInnen

Louvre (von außen) mit Tuilerien – Arc de triomphe – grand axe

13.03.

Montmartre – Sacré Cœurjardin du Luxembourg – musée Rodin

14.03. - 15.03.

weekend en famille

16.03.

gemeinsamer Ausflug : Conciergerie, nachmittags bateau mouche

17.03.

Rückfahrt um am lycée; Ankunft in Haar

Rückkehr nach Fontenay jeweils gegen 18h; Brotzeit wird jeden Tag von der Gastfamilie gestellt; es besteht auch die Möglichkeit, sich mittags ein Sandwich o.Ä. zu kaufen (wir legen keinen Wert auf Fastfoodkettenbesuche!). Das Programm ändert sich u.U. wegen persönlicher Interessen der Teilnehmenden, der Streikverhältnisse, des Wetters…  Qui vivra verra!

 

 

 

 

 

 

 

 

Programm in München

26.03.

Ankunft mit Zug und S-Bahn in Haar gegen Abend

27.03.   

Empfang im EMG mit Schulhausführung, Unterrichtsbesuch, Arbeit am gem. Themanachmittags Innenstadt / Residenz (nur frz. SchülerInnen)

28.03. - 29.03.   

in den Familien

30.03.

gemeinsamer Ausflug - Herrenchiemsee

31.03.

Lenbachhaus (nur frz. SchülerInnen)

01.04.     

Gedenkstätte KZ Dachau – Deutsches Museum (nur frz. SchülerInnen)

02.04.

Rückfahrt mit S-Bahn und Zug nach Paris

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontaktadresse

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!