„Tout homme a deux pays, le sien et puis la France." - Henri de Bornier

 

Die französische Sprache als Unterrichtsfach

Die Frankophonie ist mit ihren über 200 Millionen Sprechern auf allen fünf Kontinenten einer der großen, bedeutenden Sprachräume der Welt. Französisch ist Amtssprache in über 30 Ländern, Arbeitssprache in vielen internationalen Organisationen (z. B. UNO, UNESCO, Rotes Kreuz, IOC) und darüber hinaus anerkannte Sprache der Diplomatie. Zudem ist Französisch eine der am meisten gelernten Fremdsprachen der Welt. […] Die gesicherte Sprachkompetenz im Französischen, die die Schülerinnen und Schüler am Gymnasium erwerben, erweitert also ihre internationale Kommunikations- und Handlungsfähigkeit und bereitet sie so auf die Anforderungen der modernen Arbeitswelt vor.

Ein besonderer Fokus des Unterrichts liegt auf Frankreich, Deutschlands wichtigstem Nachbarland, zu dem enge politische, kulturelle und wirtschaftliche Verbindungen bestehen. Neben schulischen, universitären und kommunalen Partnerschaften, die im deutsch-französischen Freundschaftsvertrag von 1963 begründet liegen, haben sich solche Kooperationen auch in vielen anderen Bereichen wie Wissenschaft, Technik, Forschung und Technologie stark ausgeprägt. Die Schülerinnen und Schüler erkennen die Bedeutung des deutsch-französischen Verhältnisses für das moderne Europa und werden sich bewusst, dass für beide Länder gegenseitiges Verständnis und das Erlernen der jeweils anderen Sprache einen zentralen Stellenwert haben. […] Durch das Französische eröffnet sich ihnen zudem ein Zugang zu den Nachbarländern Belgien, Schweiz und Luxemburg. Zudem verfügt Bayern mit Québec über einen weiteren Partner innerhalb des frankophonen Raums. […]

Die produktiv zu erlernende sprachliche Ausgangsnorm ist das français standard. Dabei wird im Sinne einer situations- und adressatenbezogenen Sprachverwendung der Unterschied zwischen gesprochenem und geschriebenem Standardfranzösisch entsprechend berücksichtigt […]. Mit der französischen Sprache erwerben die Schülerinnen und Schüler nicht nur sprachpraktische Fähigkeiten für die Verständigung in internationalen Kommunikationssituationen, sondern erhalten auch Zugang zu den Ländern der französischsprachigen Welt in ihrer kulturellen Vielfalt und mit Frankreich zu einer äußerst reichhaltigen Kultur, die auf den Gebieten der Philosophie, der Literatur, des Films, der Musik und der Bildenden Kunst weltweit angesehen ist. […] Um den Schülerinnen und Schülern den Zugang zum französischen Kultur- und Sprachraum zu ermöglichen, wird von Beginn des Sprachlehrgangs an das Französische in alltagsnahen Kontexten und möglichst auch außerhalb der Schule angewendet. In Ergänzung zum Lehrwerk begegnen die Schülerinnen und Schüler in altersgemäßer Progression und Themenauswahl authentischen Dokumenten, die die Lebenswirklichkeit in Frankreich und anderen französischsprachigen Ländern veranschaulichen. Vielfältige Themen, praxis- und anwendungsbezogene Situationen, motivierende Sprech- und Schreibanlässe, handlungsorientierte und schülerzentrierte Methoden sollen die Schülerinnen und Schüler zu eigenen Äußerungen ermutigen, ihre Kreativität wecken und ihre Freude am Französischen fördern. Im Bereich der interkulturellen Kompetenzen werden vielfältige Brücken zu Frankreich und der Frankophonie geschlagen, nicht nur im Unterricht, sondern auch durch Fahrten in französischsprachige Länder sowie Schüleraustauschprogramme (z. B. classes musées, Brigitte Sauzay-Programm), bei denen die Schülerinnen und Schüler ihre sprachlichen, sozialen und interkulturellen Kompetenzen verbessern, Selbstsicherheit im Umgang mit der Fremdsprache gewinnen und Freude am Kontakt mit Menschen aus anderen Kulturen erfahren. Zudem bieten sich weitere schulische und außerschulische Möglichkeiten zur Zusatzqualifikation, etwa im Rahmen des Sprachzertifikats DELF und des Abibac, zu deren Ablegung die Schülerinnen und Schüler durch den Sprachlehrgang befähigt werden.

Am Ernst-Mach-Gymnasium haben die Schülerinnen und Schüler, die Französisch belegen, die Möglichkeit, ihre erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen während eines unserer Schüleraustausch-Programme anzuwenden und zu perfektionieren. Den 8. Klassen wird ein Austausch mit einer privaten Gesamtschule, dem Collège Sainte Thérèse in Le Mesnil im Süden von Paris angeboten. Den 10. Klassen konnten wir einen Austausch mit einem Gymnasium in Fontenay-sous-Bois im Osten von Paris, dem Lycée Pablo Picasso, vorschlagen. Diese Austauschprogramme bestehen seit vielen Jahren und können die Motivation, Französisch zu lernen, immer wieder erhöhen.

Am Ernst-Mach-Gymnasium besteht im Schuljahr 2016/17 seit längerer Zeit wieder die Möglichkeit, ein Sprachenzertifikat abzulegen: das DELF scolaire wird bei uns an der Schule durchgeführt. Es besteht aus einer schriftlichen Prüfung (25.03.2017) mit drei Teilen (Hörverstehen, Leseverstehen, Textproduktion) und einer mündlichen Einzelprüfung. Ein vorbereitender Kurs steht den KandidatInnen zur Vorbereitung der Prüfung zur Verfügung.

Traditionell feiern wir am 22. Januar mit einem Lesewettbewerb für die 6. Klassen den Tag der deutsch-französischen Freundschaft: Charles de Gaulle und Konrad Adenauer legten 1963 an diesem Tag durch die Unterzeichnung des Elysée-Vertrags den Grundstein für eine verstärkte, freundschaftliche Annäherung der beiden Nachbarstaaten. Dass der Plan von einst erfolgreich in die Tat umgesetzt werden konnte, sieht man deutlich an der Begeisterung und den Erfolgen unserer Französisch-SchülerInnen! Vive le français! Vive l’amitié franco-allemande!

Eingeführte Schulbücher

  • 6. Klasse: Klett, Découvertes 1 (ab 2004), ISBN 978-3-12-523801-5, Klett, Découvertes 1, Grammatisches Beiheft, ISBN 978-3-12-523802-2
  • 7. Klasse: Klett, Découvertes 2 (ab 2004), ISBN 978-3-12-523821-3, Klett, Découvertes 2, Grammatisches Beiheft, ISBN 978-3-12-523822-0
  • 8. Klasse: Klett, Découvertes 3 (ab 2004), ISBN 978-3-12-523841-1, Klett, Découvertes 3, Grammatisches Beiheft, ISBN 978-3-12-523842-8
  • 9. Klasse: Klett, Découvertes 4 (ab 2004), ISBN 978-3-12-523861-9, Klett, Découvertes 4, Grammatisches Beiheft, ISBN 978-3-12-523862-6
  • 10. Klasse: Klett, Cours Intensif 3 Passerelle, ISBN 978-3-12-523626-4, Klett, Cours Intensif 3, Grammatisches Beiheft, ISBN 978-3-12-523672-1
  • 11./12. Klasse: Klett, Horizons, ISBN 978-3-12-520921-3, Klett Oberstufengrammatik Französisch, ISBN 978-3-12-520932-9

Es wird empfohlen, ab dem ersten Lernjahr ein Schülerwörterbuch zu erwerben, z.B. Pons Schülerwörterbuch Klausurausgabe Französisch, ISBN 978-3-12-517359-0 oder Langenscheidt Abitur-Wörterbuch Französisch, ISBN 978-3-468-13071-7.

 

Kompetenzen und Leistungsnachweise (statt Grundwissensinhalte!)

In der 6. Jahrgangsstufe steht die Vermittlung des Sprechens und Hörens, der Aussprache und Intonation im Anfangsunterricht im Vordergrund. Um ein genaues Verstehen zu schulen, enthalten die ersten beiden großen Leistungsnachweise jeweils ein (Lücken-)Diktat.
In allen Leistungsnachweisen ist die Textproduktion fester Bestandteil, in der gezeigt werden kann, wie rasch diese Kompetenz der schriftlichen Kommunikation aufgebaut, gefestigt und weiter ausgebaut wird.
Zudem enthalten die Leistungsnachweise Aufgaben zur Überprüfung des Hör- und Leseverstehens: aus gesprochenen und geschriebenen Texten sollen die wichtigsten Informationen entnommen werden können.
Eine weitere Übungs- und Prüfungsform besteht in der Kompetenz der Sprachmittlung. Hier werden verschiedenen deutsche Texte nach Informationen durchsucht, die im vorgegebenen Kontext auf Französisch an einen oder mehrere Adressaten weitergegeben werden sollen.
Mündliche große Leistungsnachweise werden momentan in den Jahrgangsstufen 8, 10 und 11 erhoben.

 

Übungsmaterial, Beispielaufgaben

Links

G8-Lehrplan im Fach Französisch
TV5MONDE

 

Kontaktadresse

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Impressionen vom Frankreichaustausch